Kleine Altersschwäche

Wenn unter den anderen Hardware-Themen kein passendes dabei ist oder wenn das Thema mehrere Bereiche überspant, dann versuche es hier einmal.
Antworten
Rainer
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 75
Registriert: 29.11.2007, 01:38
Kontaktdaten:

Kleine Altersschwäche

Beitrag von Rainer » 12.09.2014, 09:48

Hi,

ich will hier nur mal kurz erzählen, was ich für ein Problem hatte und wie es gelöst werden konnte.

Ich habe das c't Lab mit diversen Modulen damals nachgebaut als es herausgekommen ist. Unter anderem habe ich auch das EDL Modul, welches sehr nützlich ist zum Testen von Akkus oder Spannungsversorgungen. Aber seit einigen Monaten hat das EDL Modul sich nach dem Einschalten sehr seltsam verhalten. Die Anzeige hat nur noch geflimmert und nach ungefähr einer Minute wurde das Flimmern langsamer und man erkannte den EDL Schriftzug auf dem LCD. Es sah also aus, als würde nach dem Einschalten ein Reset mit hoher Frequenz ausgelöst. Nach ein paar Minuten wurde die Reset-Frequenz immer langsamer, bis das Modul dann irgendwann "fertig" war und stabil lief. Wegen fehlender Zeit habe ich erst vor einer Woche nach dem Fehler suchen können und schon das Schlimmste befürchtet gehabt.

Um mit den einfachen Dingen anzufangen habe ich mir natürlich zuerst die Betriebsspannung angeschaut und zu meiner Überraschung auf der 5V Leitung eine starke Welligkeit im Bereich von ~1V gesehen. Die überlagerte Frequenz entsprach genau dem Reset-Verhalten, nachdem die Betriebsspannung dabei kurzzeitig unter das erlaubte Minimum für den Controller fiel. Nachdem ich das Anzeige Modul PM8 abgezogen hatte war die Welligkeit nur noch sehr gering und das EDL lief auf Anhieb stabil nach dem Einschalten.

Aber was sollte das PM8 denn damit zu tun haben? Nichts, wie sich später herausstellte. :?

Ich hing das EDL testweise mit seiner Stromversorgung mal an das IFP und siehe da, es lief auf Anhieb alles stabil. Also ging ich an die Spannungsversorgung vom PS3-2, von welchem ich normalerweise das EDL betreibe, um zu sehen, ob dort ein Problem vorliegt. Ohne Last war dort aber ein sehr sauberes 5V Signal auf der Leitung mit sehr geringer Restwelligkeit. Das hatte mich aber noch nicht so richtig überzeugt, weshalb ich das EDL benutzt habe um das PS3-2 unter Last zu testen. Und siehe da, schon bei einer geringen Last von 100mA zeigten sich große Schwingungen auf der 5V Leitung, welche mit zunehmender Last noch deutlich größer wurden.
Ein Blick auf das PS3-2 zeigte dann auch schon das offensichtliche Problem. Die Eingangskondensatoren vor den 5V Linearreglern hatten "dicke Bäuche" bekommen. Nach dem ich diese durch neue Kondensatoren ersetzt hatte verhielten sich die beiden 7805 auch unter Last wieder sehr stabil. Ein Versuch die alten Kondensatoren nachzumessen zeigte eine Kapazität von nur noch 2-3µF, während es ursprünglich mal 470µF waren. :shock:

Also was lernen wir hieraus? Die Zeit ist und bleibt der Feind eines jeden Elektrolyt-Kondensators. ;)

Ciao,
Rainer

bhm
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 31
Registriert: 13.03.2011, 19:34

Re: Kleine Altersschwäche

Beitrag von bhm » 12.09.2014, 11:56

Moin,
witzig, fast dasselbe Problem hatte ich vor 3-4 Monaten mit dem DCG viewtopic.php?f=3&t=792.

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
ompf
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 167
Registriert: 19.01.2008, 13:03
Wohnort: Dortmund

Re: Kleine Altersschwäche

Beitrag von ompf » 14.09.2014, 23:24

Rainer hat geschrieben:Also was lernen wir hieraus?
Wer billig kauft, kauft zweimal. Ein vernünftiger Elko macht 2000 Stunden bei 105°C und für jeweils 10°C weniger doppelt so lange. Und Nichicon, Panasonic, Rubicon, Elna und wie sie alle heissen sind auch nicht so viel teurer als der Reichelt-Schrott.


Patrick

Antworten